25. SafeTRANS Industrial Day

Datum und Ort

Das Fachsymposium des 25. SafeTRANS Industrial Days findet statt am 6. Dezember 2018 in Kooperation mit BTC Embedded Systems in Oldenburg (EWE Forum Alte Fleiwa, Alte Fleiwa 1, 26121 Oldenburg).

Thema

****
Resiliente, Lernende und Evolutionäre Systeme

Moderne CPS werden als eine zentrale Fähigkeit die Möglichkeit haben, sich auch nach Markteinführung weiter zu entwickeln. Dies geschieht z.B. durch Updates, die vom Hersteller oder gar Drittanbietern nachträglich in das System eingebracht werden, oder auch durch den Einsatz von Lernverfahren, die den Systemen veränderte, angepasste Verhaltensweisen erlauben.
Für die Entwicklung solcher Systeme ist dies eine große Herausforderung, da die Funktionalität und insbesondere die Sicherheitsnachweise trotz dieser Veränderungen des Systemverhaltens sichergestellt werden muss.

Der 25. SafeTRANS Industrial Day widmet sich diesem Thema.

Es werden Vorträge zu den Themen

- Resilienz
- Evolution und Weiterentwicklung
- Einsatz von KI und Lernverfahren in Systemen und im Entwicklungsprozess
- Sicherheitsnachweise für weiterentwickelnde CPS
- Fallstudien
- weitere Themen in diesem Bereich

gehalten und mit den Teilnehmern diskutiert
****

Im Anschluss an den SafeTRANS Industrial Day wird die alljährliche Mitgliederversammlung stattfinden.

Programm

09:30 – 09:45 Begrüßung
  Dr. Udo Brockmeyer, BTC Embedded Systems
Prof. Dr. Werner Damm, SafeTRANS
09:45 – 10:15 Resilienz, Lernen und Evolution: Herausforderungen in Automotive
  Peter Heidl, Robert Bosch GmbH
10:15 – 10:45 Modellierung, Design und Analyse von sicherheitskritischen eingebetteten Systemen in einer sich fortwährend verändernden Umgebung
  Dr. Kim Grüttner, OFFIS e.V.
  • Abstractkeyboard_arrow_down

    "Die einzige Konstante im Leben ist die Veränderung“ sagte bereits der griechische Philosoph Heraklit und diese Aussage hat auch nach zweieinhalbtausend Jahren nicht an Gültigkeit verloren. Ganz im Gegenteil: Wir leben in einer Zeit in der die Digitalisierung uns völlig neue Möglichkeiten zur Automatisierung und Verbesserung unseres Lebens erbringen kann. Eine der größten Herausforderungen aus technischer Sicht ist hierbei die Bereitstellung geeigneter Sensoren, Rechenplattformen, Systemsoftware und einer Design- und Analysemethodik, welche die Integration neuer Funktionen unter gleichzeitiger Garantie unterschiedlicher extra-funktionaler Anforderungen ermöglicht. Dabei handelt es sich z.B. um Sicherheits- und Verfügbarkeitseigenschaften. Diese beschreiben mit welcher Wahrscheinlichkeit das eingebettete System seine intendierte Funktion innerhalb der dafür vorgesehenen Zeit unter Anwesenheit bekannter Störungen erfüllt. Doch was passiert, wenn im laufenden Betrieb Änderungen vorgenommen werden müssen? Z.B. weil neu bekanntgewordene Fehler behoben, Funktionen erweitert oder verbessert werden oder ganz neue Funktionen hinzukommen müssen. Der Vortrag gibt einen Überblick ausgewählter Forschungsthemen zur Modellierung, dem Design und der Analyse von sicherheitskritischen eingebetteten Systemen und wagt einen Ausblick auf neue Fragestellungen in Bezug auf die Behandlung funktionaler und technischer Veränderungen, die während der Betriebszeit entstehen können und wie mit ihnen umgegangen werden kann.

10:45 – 11:15 Kaffeepause und Networking
11:15 – 11:45 Das Cyber Physical System "Schiff" - Wie kann man so etwas zulassen?
  Dr.-Ing. Wiegand Grafe, DNV-GL
  • Abstractkeyboard_arrow_down

    Im Zuge der Digitalisierung werden zunehmend auch Schiffe mit komplexen, softwaregestützten Systemen in sicherheitskritischen Teilbereichen wie Navigation, Energieversorgung und Antrieb ausgerüstet. Mittelfristig soll auch das Gesamtsystem Schiff mit Hilfe integrierter Softwarkomponenten und somit als CPS betrieben werden. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit, solche komplexen Systeme zu testen und im praktischen Betrieb zu erproben. Für die Zulassung von Cyber Physical Systems in einer durch Einzelteil und Kleinserien  geprägten Industrie, steht neben der qualitativ richtigen Ausführung auch die Effizienz der Genehmigungsprozedur im Mittelpunkt der Entwicklungstätigkeit. Im Vortrag werden erste Erfahrungen und neue Ansätze vorgestellt.    

11:45 – 12:15 Resilienz in Energiesystemen (Arbeitstitel)
  Prof. Dr. Sebastian Lehnhoff, OFFIS e.V.

12:15 – 12:45 Diskussion und Ergebnissicherung
12:45 – 14:00 Mittagspause
14:00 – 14:30 Valet Parking Fallstudie (Arbeitstitel)
  Carl Philipp Hohl, FZI
14:30 – 15:00
Eine Konzeptstudie zur kontinuierlichen Integration von Fahrzeugfunktionen
  Dr. Jan Gacnik, Jan Weber, IAV GmbH
15:00 – 15:30 Kaffeepause und Networking
15:30 – 16:00 tba
16:00 – 16:30 tba
16:30 – 17:00 Diskussion und Ergebnissicherung
17:00 Ende des 25. SafeTRANS Industrial Days
17:15 – 20:30 Mitgliederversammlung und Steering Board-Sitzung (nur für Mitglieder

 

 

Anmeldung

REGISTRIERUNG 25. SafeTRANS INDUSTRIAL DAY